Unterwegs auf Darwins Spuren auf den Galápagos-Inseln - Santa Cruz - Touren für den kleinen Geldbeutel

7. - 13. November 2018

Wenn ich anderen Menschen erzähle, dass ich die Galápagos-Inseln besucht habe, kommt meistens zuerst die Frage auf, ob dies nicht extrem teuer sei. In diesem Blogbeitrag möchte ich dir Ausflugstipps auf Santa Cruz nennen, die wenig bis gar kein Geld kosten.

Besuch der Charles Darwin Research Station

Unser erstes Ziel war die Charles Darwin Research Station, die meiner Meinung nach ein Muss für jeden Galápagos-Inseln-Besucher sein sollte. Der Eintritt für die Darwin Station ist in dem Eintrittspreis für den Galápagos-Inseln-Nationalpark enthalten. Schon auf dem Weg dorthin, liefen wir an Landleguanen vorbei, die sich auf dem Teer gesonnt haben.

Im Park selbst kann man viele interessante Informationen über die Erkenntnisse aus Darwins Forschungen und von anderen Wissenschaftlern lesen. Der Park betreibt auch eine Aufzuchtstation für Riesenschildkröten. Es war sehr faszinierend diese Tiere aus der Nähe zu beobachten.

Im Jahr 2012 ist leider das älteste und letzte Exemplar der Pinta Island Schildkröten gestorben. Sie ist vermutlich 120-130 Jahre alt gewesen und wurde Solitario George genannt. Das Präparat konnte man ebenfalls besichtigen. Dieses befand sich in einem auf 10 Grad Celsius herunter gekühlten Raum.

Neben der Charles-Darwin-Forschungsstation gab es auch ein paar Strandabschnitte, an denen wir Leguane sehen konnten. Auch Echsen liefen uns über den Weg.

Auf dem Weg zurück zum Hafen von Puerto Ayora kamen wir an den Strand Playa de la Estacion vorbei. Hier konnten wir noch ein paar weitere Exemplare von Leguanen bewundern. Auch verschiedene Vogelarten waren zu sehen.

Strandwanderung an der Tortuga Bay mit Kanutour

Ein anderer sehr empfehlenswerter Tagestrip ist eine Strandwanderung an der Tortuga Bay. Bevor wir an den Strand kamen, mussten wir circa 20 Minuten auf einem Weg durch Buschwerk laufen. Auf dem ersten Strandabschnitt, Playa Brava, kann man Surfen, wenn man fortgeschritten ist.

Im hinteren Teil von Playa Brava konnten wir im Sand und im Wasser sehr viele Wasser-Leguane beobachten. Es war faszinierend zu sehen, wie gut diese Tiere schwimmen können. Auch Meeresschildkröten, die hin und wieder ihre Köpfe aus dem Wasser hoben, waren am Horizont zu sehen.

Besonders am Strand bevorzugten diese Tiere ein kollektives Gruppenkuscheln.

Ebenfalls leisteten uns Pelikane Gesellschaft.

Nur ein paar Meter weiter, änderte sich die Szenerie. Anstelle von Sand blickten wir auf eine Stein– und Kakteenlandschaft. Hier musste man zweimal hinschauen, um die Wasser-Leguane von dem Untergrund unterscheiden zu können.

Geht man weiter, kommt man zu der kleinen Bucht, Playa Mansa, die auch gut zum Baden geeignet ist, weil hier die Strömung nicht stark ist.

Dort haben wir uns ein Kanu für 20 US-Dollar für circa 90 Minuten ausgeliehen. Gleich nach den ersten Paddelzügen konnten wir Meeresschildkröten neben uns sehen. Weiter draußen sind Schwärme von Mantarochen neben und unter unserem Kanu getaucht. Ein wirklich atemberaubendes Erlebnis.

Ebenfalls sind Pelikane an uns vorbeigeflogen und bei der Rückkehr an den Strand hatte uns ein Seelöwe begrüßt.

In der Bucht kann man auch noch viel mehr Tiere wie Haie und verschiedene Fischarten beobachten, wie in der Karte gezeigt ist.

Diese Strandwanderung mit anschließendem Kanutrip ist absolut empfehlenswert. Allerdings muss man beachten, dass der Zutritt zur Tortuga Bay gegen Abend geschlossen wird und bis zum Playa Mansa läuft man 1 bis 1,5 Stunden.

Spaziergang an der Hafenpromenade

Das faszinierende an den Galápagos-Inseln ist, dass man nach Verlassen der Unterkunft fast über die Tiervielfalt stolpert. Schon beim Schlendern an der Hafenpromenade von Santa Cruz konnte ich Seelöwen, Krabben und Leguane beobachten.

Besonders amüsant war es, die Tiere während des Fischmarktes zu beobachten. Seelöwen, Pelikane, Vögel und Leguane drängelten sich abwechselnd um den Fischstand.

Radtour in das Innere der Insel

Ebenfalls hatten wir uns jeweils ein Fahrrad für 12 US-Dollar für den ganzen Tag gemietet, um das Innere der Insel zu erkunden. Vom Ehrgeiz gepackt, hatten wir uns 16 km bergauf radeln in der Mittagshitze vorgenommen. Da es uns von der Temperatur aber doch zu heiß war, mussten wir nach 2,5 km bergauf radeln an einer Bushaltestelle kapitulieren und erst einmal in den Schatten flüchten. Anschließend waren wir wieder umgekehrt und hatten den Strand vorgezogen. Aber schon auf dieser kurzen Strecke haben wir zwei Landschildkröten am Wegesrand gesehen.

Fazit

Wie du siehst, kann man auch mit wenig finanziellen Aufwand die einzigartige Flora und Fauna der Galápagos-Inseln bewundern und aktiv erleben. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass all diese Ausflugstipps auch umweltschonend sind.

INFOBOX

Aktivitäten auf Santa Cruz

  • Charles Darwin Research Station: in Eintrittsgebühr für Galápagos-Nationalpark enthalten
  • Wanderung an der Tortuga Bay mit Kanutour: Kanu für 20 US-Dollar für circa 90 Minuten
  • Spaziergang an der Hafenpromenade mit Besuch des Fischmarktes: kostenlos
  • Radtour ins Innere der Insel: Fahrrad für 12 US-Dollar für den ganzen Tag

Weitere Erlebnismomente

Lass dich von meinen abenteuerlichen und genussvollen Erlebnismomenten inspirieren.